Zahl des Monats: +0,9 %
reales Wachstum des Bruttoregionalprodukts im Jahr 2016 (STATISTIK AUSTRIA).

Beginn des Seitenbereichs: Inhalt

Aktivbeschäftigte in wissenschaftlichen Dienstleistungen

Österreich, 9 Bundesländer, Veränderung 2006-2016 in %

Region 2015|2016 2014|2015 2013|2014 2012|2013 2011|2012 2010|2011 2009|2010 2008|2009
Österreich 2,5 1,7 1,3 1,9 1,3 5,9 2,3 1,0
Burgenland 0,9 -0,3 13,3 4,1 2,4 3,9 2,2 2,2
Kärnten 6,3 -4,3 -2,4 0,2 1,6 2,2 5,0 1,4
Niederösterreich 3,9 1,8 2,2 3,8 7,3 5,3 3,1 -0,2
Oberösterreich 5,2 5,6 -0,1 1,8 -2,4 4,1 0,1 -1,1
Salzburg 1,8 0,0 7,5 2,1 2,4 2,5 3,3 1,4
Steiermark 1,8 9,3 1,3 3,8 7,2 4,6 2,9 1,1
Tirol 2,5 -0,3 -1,4 0,3 -2,1 10,4 2,9 2,5
Vorarlberg 0,7 1,1 1,5 2,6 3,1 4,7 3,7 4,5
Wien 1,2 -1,0 0,9 0,9 -0,6 7,5 2,1 1,4

Quelle: HVSV, Arbeitsmarktdatenbank des AMS und des BMASK, eigene Berechnungen JR-POLICIES

Erläuterungen: Die Kennzahl stellt den Anteil der unselbstständigen Aktivbeschäftigten innerhalb der wissenschaftlichen Dienstleistungen am gesamten Dienstleistungsbereich in % dar. Die wissenschaftlichen Dienstleistungen umfassen die ÖNACE 2008 2-Steller 69 bis 75. Jahresdurchschnittswerte; Aktivbeschäftigte beziehen sich auf unselbstständig Beschäftigte. Das sind Arbeiter, Angestellte, Lehrlinge und Beamte über der Geringfügigkeitsgrenze. Ausgenommen davon sind Präsenzdiener und Kinderbetreuungsgeldgezieher/innen mit aufrechtem Dienstverhältnis. Es werden Beschäftigungsverhältnisse gezählt. Daher scheint eine Person mit zwei Beschäftigungsverhältnissen auch zweimal auf.

Ende dieses Seitenbereichs.
Springe zur Übersicht der Seitenbereiche.