Zahl des Monats: -28,8 %
Ferialjobs in den Sommermonaten 2020.

Beginn des Seitenbereichs: Inhalt

Dezember 2020: Steirisches Wirtschaftswachstum im Jahr 2019

Gemäß den vorläufigen Zahlen der Regionalen Gesamtrechnung (RGR) der Statistik Austria wuchs die steirische Wirtschaft im Jahr 2019 real um +2,0 %. Das steirische Wirtschaftswachstum lag damit nicht nur über dem nationalen Durchschnitt (+1,4 %), im Bundesländervergleich liegt die Steiermark an erster Stelle, gefolgt von Tirol und Vorarlberg (jeweils +1,8 %). Am niedrigsten fiel das reale Wirtschaftswachstum in Kärnten (+0,8 %) und Niederösterreich (+0,9 %) aus. Auch wenn man das Wirtschaftswachstum in Relation zur Einwohnerzahl (BRP/Kopf) setzt, verzeichnete die Steiermark mit +1,7 % ein überdurchschnittliches reales Wachstum (Österreich +1,0 %).

Wie bereits in den Jahren zuvor, wurde das Wachstum in der Steiermark insbesondere vom produzierenden Bereich getragen. Der sekundäre Sektor (ÖNACE B-F) verzeichnete im Vergleich zum Vorjahr eine reale Zunahme der Bruttowertschöpfung (zu Herstellungspreisen) um +3,8 % (Österreich: +1,4 %) (vorläufige Werte). Innerhalb des produzierenden Bereichs zeigte sich die größte Dynamik im Bereich der Wasserversorgung, Abwasser- u. Abfallentsorgung u. Beseitigung von Umweltverschmutzungen (ÖNACE E) (Steiermark +9,1 %, Österreich: +5,4 %). Auch im Bereich Herstellung von Waren (ÖNACE C) entwickelte sich die Steiermark mit einem realen Anstieg der Bruttowertschöpfung zu Herstellungspreisen um +3,6 % (Österreich: +0,7 %) sehr positiv. Hingegen lag das reale Wachstum im Dienstleistungssektor mit +1,2 % unter dem Österreichschnitt (+1,4 %).

2019 lag das nominelle Bruttoregionalprodukt (vorläufige Zahlen) in der Steiermark bei 50,831 Mrd. €, verglichen mit dem Vorjahr beträgt der nominelle Anstieg +4,1 % (Österreich: +3,2 %). Im Zeitraum 2015-2019 lag die durchschnittliche nominelle jährliche Wachstumsrate in der Steiermark mit +3,8 % p.a. leicht über dem Österreichwert (+3,7 % p.a.). Bezogen auf die Einwohnerzahl erzielte Salzburg im Jahr 2019 das höchste nominelle Bruttoregionalprodukt pro Kopf (53.600 €), gefolgt von Wien (52.700 €) und Vorarlberg (48.400 €). Die Steiermark liegt mit 40.800 € unter dem Österreichschnitt (44.800 €) sowie auf Rang sechs im Bundesländervergleich.

Nähere Informationen zu den nominellen Werten des Bruttoregionalproduktes und der Wertschöpfung finden sich unter:
wibis-steiermark.at/wirtschaft/struktur-und-standort/wertschoepfung/

Ende dieses Seitenbereichs.
Springe zur Übersicht der Seitenbereiche.