Zahl des Monats: -14,2 %
nominelle Warenexporte 2020 (vorläufige Werte).

Beginn des Seitenbereichs: Inhalt

April 2021: Beschäftigungsentwicklung in den steirischen Bezirken 2020

Das Jahr 2020 war von der Coronapandemie sowie den damit einhergehenden Einschränkungen sozialer Kontakte, Reisebeschränkungen sowie Betriebs- schließungen geprägt. Die wirtschaftlichen Auswirkungen machten sich insbesondere am Arbeitsmarkt bemerkbar. Im Jahresdurchschnitt 2020 waren in der Steiermark 47.911 Personen arbeitslos und damit trotz Kurzarbeit um rund 41 % mehr als 2019. Die Zahl der unselbständig Aktivbeschäftigten war erstmals seit der Finanz- und Wirtschaftskrise im Jahr 2008 wieder rückläufig. Insgesamt zählte die Steiermark im Jahresschnitt 2020 510.398 unselbständig Aktivbeschäftigte
(-1,9 %; Österreich: -2,0 %).

Absolut betrachtet fiel der Rückgang am stärksten im Bezirk Graz (Stadt) aus. Die Zahl der unselbständig Aktivbeschäftigten nahm im Vergleich zum Vorjahr um -4.239 Beschäftigungsverhältnisse ab, bezogen auf den gesamtsteirischen Rückgang (-10.035 Beschäftigungsverhältnisse) entspricht dies einem Anteil von 42,2 %. In nahezu allen steirischen Bezirken ging die unselbständige Aktivbeschäftigung zurück, lediglich im Bezirk Graz-Umgebung stagnierte die Beschäftigtenzahl
(+0,0 %). Im Bezirk Leibnitz wurde die unselbständige Aktivbeschäftigung sogar leicht ausgeweitet (+0,4 %), dies war allerdings auf die Eingliederung der ehemaligen Gemeinde Murfeld zurückzuführen. Die stärksten relativen Rückgänge verzeichneten die Bezirke Liezen (-3,9 %), Bruck-Mürzzuschlag (-3,5 %) sowie Deutschlandsberg (-2,3 %). Überdurchschnittlich hohe Rückgänge gab es weiters im Bezirk Graz (Stadt) sowie in der Südoststeiermark mit einem Minus von jeweils -2,1 % unselbständig Aktivbeschäftigten.

Im steirischen Durchschnitt fiel der Beschäftigungsrückgang der Frauen (-1,7 %) 2020 niedriger aus als jener der Männer (-2,1 %). Mit Ausnahme des Bezirks Graz-Umgebung (+0,5 %) war bei den Frauen in allen steirischen Bezirken ein Beschäftigungsrückgang zu verzeichnen, der am stärksten in den Bezirken Liezen (-3,3 %), Bruck-Mürzzuschlag (-2,6 %) und der Südoststeiermark (-2,2 %) ausfiel. Auch bei den Männern war die Beschäftigung in nahezu allen Bezirken rückläufig. Liezen war mit einem Minus von 4,4 % wiederum am stärksten betroffen, gefolgt von Bruck-Mürzzuschlag (-4,1 %) und Graz (Stadt) (-2,5 %).

Nähere Informationen zur Beschäftigungsentwicklung in den steirischen Bezirken und Regionen finden sich unter: wibis-steiermark.at/arbeit/unselbstaendig-beschaeftigte/bezirke-und-wirtschaftsklassen/ bzw. wibis-steiermark.at/arbeit/unselbstaendig-beschaeftigte/nuts-3-regionen-und-wirtschaftsklassen/

 

Ende dieses Seitenbereichs.
Springe zur Übersicht der Seitenbereiche.