Zahl des Monats: 520.433
unselbstständig Aktivbeschäftigte im Jahresdurchschnitt 2019.

Beginn des Seitenbereichs: Inhalt

Forschung und experimentelle Entwicklung

Forschung und experimentelle Entwicklung ist eine "schöpferische Tätigkeit" mit dem Ziel, vorhandenes Wissen auszubauen und neue Anwendungen von Wissen zu schaffen. Inkludierte Sektoren der Erhebung (lt. Frascati Handbuch) sind der Hochschulsektor, der Sektor Staat, der private gemeinnützige Sektor und der Unternehmenssektor.
Zum Hochschulsektor zählen öffentliche Universitäten, die Österreichische Akademie der Wissenschaften, Fachhochschulen, Privatuniversitäten und die Donau-Universität Krems.
Zum Sektor Staat zählen Bundes-, Landes-, Gemeinde- sowie Kammerinstitutionen. Weiters inkludiert sind hierbei z.B. Einrichtungen für F&E der Sozialversicherungsträger und weiters öffentlich finanzierte Institutionen (in WIBIS als Hochschule und Staat zusammengefasst).
typo3/#_msocom_1
Der private gemeinnützige Sektor beinhaltet überwiegend Vereine oder Institutionen ohne Erwerbscharakter, die vorwiegend privat finanziert werden.
Zum Unternehmenssektor zählen nicht nur firmeneigene, sondern auch kooperative, überwiegend gemeinnützige Forschungseinrichtungen, wie z.B. ACR (Austrian Cooperative Research).

Quelle
Statistik Austria: Erhebung über Forschung und experimentelle Entwicklung (F&E) im Hochschulsektor, im Sektor Staat, im privaten gemeinnützigen Sektor und im kooperativen Bereich.

Letzte Aktualisierung: 18. August 2017

Ende dieses Seitenbereichs.
Springe zur Übersicht der Seitenbereiche.