Zahl des Monats: 520.433
unselbstständig Aktivbeschäftigte im Jahresdurchschnitt 2019.

Beginn des Seitenbereichs: Inhalt

Bruttowertschöpfung zu Herstellungspreisen (BWS)

Die Bruttowertschöpfung stellt den zusätzlich geschaffenen Wert der Unternehmen im Rahmen ihrer wirtschaftlichen Aktivität dar. Zusätzlich geschaffener Wert bedeutet, dass Vorleistungen im Produktionsprozess (Input) vom Wert des Endproduktes (Output) abgezogen werden, und brutto, dass Abschreibungen (Wertminderung von Vermögensgegenständen) noch nicht berücksichtigt wurden.
Berechnung: Produktionswert zu Herstellungspreisen minus Vorleistungen zu Anschaffungspreisen ergibt die Wertschöpfung zu Herstellungspreisen.

Lesebeispiel

Im Jahr 2014 betrug die Bruttowertschöpfung zu Herstellpreisen in der Steiermark € 37,6 Mrd. Dies entspricht rund 12,8 % der gesamtösterreichischen BWS zu Herstellungspreisen.

Quelle

Statistik Austria: Volkswirtschaftliche Gesamtrechnungen, Regionale Gesamtrechnungen.

Letzte Aktualisierung: 18. August 2017

Ende dieses Seitenbereichs.
Springe zur Übersicht der Seitenbereiche.